STICHWORTSUCHE
SUCHBEGRIFF HIER EINGEBEN:

Letzter Monat Juni 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 22 1 2 3 4
week 23 5 6 7 8 9 10 11
week 24 12 13 14 15 16 17 18
week 25 19 20 21 22 23 24 25
week 26 26 27 28 29 30

Sämtliche Veranstaltungen unserer Gemeinde finden Sie hier im Kalender »

Öffnungszeiten Verwaltung

Vormittag
Montag-Freitag

09.00 -11.30
Nachmittag  
Montag 14.00 - 16.30
Dienstag geschlossen
Mittwoch 14.00 - 18.00
Donnerstag 14.00 - 16.30
Freitag 14.00 - 16.30
 
RaiffeisenArena Logo farbig









 
SBB TageskartenSBB Tageskarten

Wir verfügen über 2 SBB-Tageskarten. Die Karten können per Internet, telefonisch oder an unserem Schalter bestellt werden.

» Bedingungen
» Online Reservation
Tüfelsschlucht
 
Bild
Gesamt-Leitbild Hägendorf 2005

Im Rahmen der Ortsplanrevision wurde ein planerisches Leitbild gefordert, welches die Basis für die Ortsplanung Hägendorfs bilden soll. Dieses Gesamtleitbild soll die ganzheitliche Entwicklung Hägendorfs umfassen und bildet die Basis für das planerische Leitbild. Die formulierten Leitsätze bilden den gemeinsamen Nenner aller Parteien. Es ist nun das Ziel des Gemeinderates in den nächsten zwei Amtsperioden für die Einhaltung und Umsetzung der im Frühjahr 1996 formulierten Leitsätze zu sorgen.


1. Gemeindeentwicklung
Die Wohn- und Lebensqualität soll erhalten und gefördert werden. Bei der Weiterentwicklung der Gemeinde soll der Erhaltung des Dorfcharakters ein hoher Stellenwert eingeräumt werden. Die Bauzone kann bei Bedarf massvoll erweitert werden. Damit soll ein kontinuierliches und langsames Wachstum begünstigt werden. Durch bessere Nutzung des bereits überbauten Siedlungsraumes werden die Baulandreserven geschont. Die Gemeinde setzt sich für eine vermehrte regionale Zusammenarbeit in den Bereichen Schulen, öffentliche Sicherheit, Sozialwesen, Sport und Freizeit sowie in weiteren Aufgabengebieten ein.

2. Wirtschaft und Arbeit
Das Angebot an Arbeitsplätzen ist in Gewerbe, Industrie und Dienstleistung zu erweitern und zu fördern. Dabei ist auf eine gute Durchmischung zu achten. Die Einkaufsmöglichkeiten und das Dienstleistungsangebot sollen verbessert werden. Oeffentliche Aufträge sind dem einheimischen Gewerbe zu vergeben, soweit dies die rechtlichen Grundlagen und die Konkurrenzsituation zulassen.

3. Finanzen
Aufgrund der Aufgaben, die der Gemeinde überbunden sind, muss die Steuerbelastung auf dem heutigen Stand belassen werden. Gebühren sind möglichst kostendeckend zu erheben. Die Laufende Rechnung soll in jedem Fall ausgeglichen sein; das Jahresbudget und der Finanzplan haben sich diesem Ziel anzupassen.

4. Verkehr und Sicherheit
Das öffentliche Strassen- und Wegnetz ist zu erhalten und nach Bedarf zu ergänzen. Der Ausführungsstandard soll neu überdacht werden. Eine hohe Verkehrssicherheit ist anzustreben. Dabei wird - mit zweckmässigen Massnahmen - auf die Bedürfnisse aller Verkehrsteilnehmer Rücksicht genommen. Die Gemeinde fördert eine hohe Einsatzbereitschaft der Sicherheitsdienste (Feuerwehr, Zivilschutz und Gemeindeführungsorgan) durch geeignete Ausbildung und Ausrüstung.

5. Soziales
Der Jugendarbeit soll in unserer Gemeinde eine grössere Bedeutung zukommen. Es soll ein Jugendkonzept erarbeitet und schrittweise umgesetzt werden. Die Kinder- und Familienunterstützung soll zumindest im heutigen Rahmen weitergeführt werden. Qualität und Angebot der Altersbetreuung und der Dienstleistungen im Spitex-Bereich sollen durch eine angepasste Unterstützung seitens der Gemeinde gewährleistet bleiben. Die Gemeinde fördert Gesundheitsorgane und Suchtprävention.

6. Schule/Bildung
Zur Erfüllung des Bildungsauftrages werden den Kindergärten sowie den Schulen die erforderlichen Einrichtungen und Mittel zur Verfügung gestellt. Die Gemeinde unterstützt die Schulbehörden und die Schulleitung bei der Schulorganisation und beim Schulbetrieb, um den Kindern eine ihren individuellen Fähigkeiten entsprechende Förderung zu bieten. Der Betrieb einer aktiven und zeitgemässen Musikschule mit einem den Hauptbedürfnissen entsprechenden Angebot soll beibehalten werden.

7. Kultur/Freizeit/Sport
Die Gemeinde fördert das Kultur-, Sport- und Freizeitangebot, aufbauend auf der Eigeninitiative von Bevölkerungsgruppen. Ein vielfältiges, generationenübergreifendes Angebot wird angestrebt. Öffentliche Plätze und Räume stehen der Bevölkerung ausserhalb der ordentlichen Nutzung für Kultur-, Sport- und Freizeitaktivitäten sowie Sitzungen zur Verfügung. Eine Mehrzweckhalle soll erstellt werden. Das Dorfzentrum soll ein Begegnungsplatz für alle Bevölkerungsgruppen werden.

8. Umwelt und Energie
Der Erhaltung einer gesunden Umwelt (Luft, Boden, Wasser) kommt ein grosser Stellenwert zu. Bei behördlichen Entscheidungen sind immer auch ökologische Gesichtspunkte einzubeziehen. Dem Schutz unseres Naherholungsgebietes wird eine sehr grosse Bedeutung beigemessen. Die natürlichen Lebensräume für Tiere und Pflanzen sollen geschont und erhalten bleiben. Die Abfallstrategie richtet sich nach dem Prinzip „Vermeiden, Vermindern, Trennen, Verwerten und umweltschonendes Entsorgen". Der Einsatz von Alternativenergien u. Wärmeverbund sind zu fördern.

9. Verwaltung/Gemeindewerk/Abwartsdienst
Die Gemeindeverwaltung erfüllt ihre Aufgaben im Rahmen der bestehenden Rechtsgrundlagen, der Rechtsgleichheit, der Verhältnismässigkeit und der Wirtschaftlichkeit. Das Dienstleistungsangebot und die Oeffnungszeiten sollen sich in erster Linie nach den Bedürfnissen der Oeffentlichkeit richten. Die Sozial- und Fachkompetenz der Gemeindeangestellten ist durch Führungsmassnahmen und Weiterbildungskurse zu fördern. Eine effiziente Arbeitsbewältigung ist insbesondere auch durch den Einsatz von sachgemässen Hilfsmitteln zu gewährleisten.

10. Information/Kommunikation
Die Gemeinde betreibt eine offene und objektive Informationspolitik. Anstehende Aufgaben und Probleme sind unter sachpolitischen Gesichtspunkten zu lösen.